Shabby Chic – Der neue Trend für alle, die gern pfiffig einrichten

Posted on by

Beim Blättern durch Möbelzeitschriften fällt seit einigen Jahren das gehäufte Auftreten von Shabby Chic Elementen auf. Ein neuer Trend, der doch nur wieder das Alte heraufbeschwört? Ja und nein, denn Shabby Chic heißt natürlich die Wiederbelebung klassischer Epochen der Moderne, heißt aber auch die zeitgliche Installation von gegenwärtigem Stil. Das alles dann im gebrauchten abgenutzen Zustand. Ein Zuhause wird durch Shabby Chic zur ganz besonderen Unterkunft, mit Charakter und Ausdruck. Dazu gleich mehr.

Bevor man sich zu einem Kauf entschließt oder auch nur darüber nachdenkt, sich solche Möbel ins Haus zu stellen, sollte man die leider bestehenden Gefahren im Zusammenhang mit diesen Stücken kennen. Ich meine hier nicht die besondere Präsenz von Shabby Chic, die immer auch zu einer Unterdrückung und Überlagerung anderer Einrichtungsgegenstände führen kann. Darüber wird noch zu reden sein. Vielmehr muss man sich darüber im Klaren sein, dass Vintage und Shabby Chic natürlich gut und gern und überall auch gefälscht wird. Laien sind kaum in der Lage, wahrscheinlich noch weniger als bei den Hitler-Tagebüchern oder dem gefälschten Picasso, ein echtes von einem falschen Vintage Stück zu unterscheiden. Fälschungen werden schließlich immer besser und gerade in den üblicherweise verdächtigen Ländern wie China oder Vietnam wird jede Menge vorgebliches Vintage produziert, welches der Käufer in Deutschland kaum zu erkennen vermag. Auch haben Hersteller früher ihre Möbel nur selten gekennzeichnet, was die Erkennung von Plagiaten noch komplizierter macht. Deshalb gilt gleich vorneweg: Information und Beratung sind alles! Der Fachhändler wird garantiert Auskunft geben und bei allzu billigen Angeboten im Internet oder auf dem Wochenmarkt ist Vorsicht geboten. Niemand wird ein Original aus der Epoche des Jugendstils verschleudern, schon die originalgetreuen Nachbauten etwa der berühmten Bauhauslampe kosten nicht wenig. Deshalb gilt: Vergleichen lohnt sich, ein Gespräch mit den Fachmann noch viel mehr.

Wo bekomme ich echte Vintage Möbel? Wo Shabby Chic?

weisse Kommode im Shabby Chic StilAufgrund der zahllosen Kopien und Fälschungen ist es gar nicht so leicht, überhaupt an echtes Vintage zu geraten. Darüber hinaus kaufen neureiche Angeber gezielt diese Möbel auf, nicht etwa, um sich damit einzurichten, sondern um später einmal daran zu verdienen! Niemand weiß, was für Schätze an Möbeln in irgendwelchen russischen, chinesischen oder arabischen Lagerhallen gut verpackt und geschützt herumstehen, völlig entfremdet ihrer eigentlichen Bestimmung und das nur, um die Verherrlichung des Mammon und die Angeberei der Besitzer zu befeuern. Klar ist das lächerlich und wer schon mal in Russland war, der weiß auch warum. Dort geht es um Name, Marke, Bekanntheitsgrad, weder um Qualität noch um Ästhetik und um Schönheit schon gar nicht! Aber was soll man machen? Das sind die Gesetze des freien Marktes. Und an alle, die noch hoffen, auf dem Flohmarkt fündig zu werden: Vergesst es! Vielleicht findet man noch eine verrostete Lampe (die sich freilich neu streichen lässt), aber einen schon wurmstichigen Stuhl, vielmehr dürfte kaum noch zu finden sein. Da viele Trödler natürlich bei Wohnungsauflösungen dabei sind und sich zudem mit aktuellen Trends gut auskennen, werden sie kaum begehrte Möbelstücke für ein paar Euro weitergeben. Aber es soll ja noch Wunder geben, nicht wahr?
Alle, die eher wenig Geld und auch keine Zeit haben, um monatelang alle Trödelmärkte zu durchstöbern, bleiben zum einen die großen Möbelhäuser. Die haben den Trend auch erkannt und bieten Vintage und Shabby Chic als Billig-Variante an. Das ist nicht per se schlecht, sondern im Gegenteil sehr preiswert und überzeugt oft auch optisch. Allein die Qualität ist nicht die Beste, da können uns Ikea und all die anderen Big-Seller sonst was erzählen! Kein Unternehmen dieser Größe wäre profitabel, wenn es nicht irgendwelche Leichen im Keller hätte. Da Kinderarbeit und dergleichen nunmehr immer schwieriger werden, müssen Kosten natürlich am Material und an der Verarbeitung eingespart werden. Und wer die Ikea Sachen kennt, der weiß auch, was ich meine: Da passen Schrauben mal wieder nicht oder fehlen, da sind Löcher nicht vorgebohrt und die Verkleidung beziehungsweise das eigentliche Fertigungsmaterial ist in der Regel nicht sonderlich hochwertig. Die Kunden wollen nun mal günstige Preise und trotzdem Vintage, also wird auf alt getrimmt, was ultramodernsten Möbelfabriken entspringt. Aber gut, man kann es versuchen und wird, ein bißchen Geschmack und Umsicht vorausgesetzt, auch mit den Möbeln aus dem Großmarkt etwas anfangen können.
Die beste Wahl ist meiner Meinung nach jedoch immer noch das kleinere Fachgeschäft. Die Preise sind dort natürlich nicht hammermegasupergeilgünstig, aber dafür bekommen Kunden garantiert echte Ware, eine vorzügliche Beratung und können sich über die echten und wertvollen Trends informieren. So haben etwa viele Designer begonnen, den Vintage sowie auch den Shabby Chic Stil aufzugreifen und produzieren wunderbare Möbelstücke. Diese wird man selbstredend kaum im Möbelhaus finden, dafür braucht es Spezialisten – oder das Internet. Aufgrund der bereits beschriebenen Gefahren ist der jedoch Betrug jederzeit möglich und so empfiehlt es sich, ein Fachgeschäft zumindest einmal aufzusuchen.

Shabby Chic ist dagegen deutlich einfacher zu organisieren. Beim Shabby Chic entscheidet der Geschmack allein. Ob Shabby Chic künstlich oder natürlich entstanden ist, kann einem egal sein! Daher gilt: Selber machen, oder auf dem Flohmarkt suchen oder Online kaufen.

Einrichten im Shabby Chic und im Vintage Stil

Badschrank Landhaus Shabby ChicAber ist das Einrichten denn überhaupt so einfach? Ja und nein möchte ich behaupten, denn zum einen erlauben Vintage Möbel eine Menge: Sie können umlackiert, knallig bezogen oder auch mittig im Raum positioniert werden. Ihr Charakter ist schließlich ein ganz besonderer und sie wurden einst auch zur Repräsentation entworfen. Kein Vergleich mit den allein am Zweck orientierten Massenprodukten der Gegenwart, die nur aufbewahren oder eben als Sitz- und Schlafgelegenheit dienen sollen. Wer ein Jugendstil-Sofa hat, egal ob als Original oder als intelligente Neuschöpfung, der weiß um diese Aura, um diesen Nimbus, der solche Stücke umgibt. Und genau das ist beim Einrichten auch wieder das Problem: Gerade weil die Möbel so präsent wirken, können sie ein Zimmer schnell zum Museum machen und quasi die Herrschaft über alles andere, was sich noch so in ihrer Nähe befindet, erlangen. Deshalb ist es sehr wichtig, solchen Möbeln immer Raum zu geben, sie durchaus wirken zu lassen und keineswegs in die hinterste Ecke zu verbannen. Vintage braucht Platz, es will gesehen werden und gern auch bestaunt. Das ist völlig in Ordnung, kann aber eben in mancher Wohnung zum Problem werden. Allerdings werten diese Möbel auch ungemein auf und selbst eine Neubauwohnung im Block kann, richtig gestaltet und im Inneren zusammenpassend, ein echter Kunstwerk sein! Man muss in der Platte nicht wie im Katalog von Roller leben, mit ein bißchen Verstand und Geschmack lässt sich gerade über den Vintage Stil sehr viel machen.

Zudem sollte das Zusammenspiel mit anderem Interieur genau bedacht werden, schließlich passen etwa Hölzer ähnlicher Natur besser zusammen als Mahagoni und Spanplatte. Aber jeder entscheidet selbst und wenn man sich nicht klar wird, hilft auch an dieser Stelle der Fachhändler weiter, der sicher über Tipps und Tricks für die richtige Einrichtung im Shabby Chic Stil Auskunft geben kann.

Der Sinn von Trödelmärkten

Posted on by

Troedelmarkt MoebelImmer wenn ich auf über die Trödelmärkte schlendere, fallen mir Leute auf, die auf der Suche nach Schnäppchen sind. Ich frage mich dann immer, ob es diese Schnäppchen auf solchen Veranstaltungen überhaupt geben kann, schließlich wird doch in der Regel sowieso nur altes und gebrauchtes Zeug angeboten. Aber richtig, es gibt dann eben diese alten Bücher, die heute zwar neu gedruckt, aber oft gekürzt oder schlecht übersetzt erscheinen. Klassiker sind manchmal zu haben und ich werde niemals das strahlende Gesicht meines alten Philosophieprofessors vergessen, der mir mit voller Begeisterung berichtete, er hätte unmittelbar nach der Wende die vollständige Marx und Engels-Werksausgabe für wenige Mark ergattert.
Trödelmärkte hat es schon immer gegeben, sie bieten quasi den Ausstoß unserer nach Wachstum gierenden Gesellschaft. Dort finden sich Kuriosiäten aus anderer Zeit, findet sich preiswertes Spielzeug, das pädagogisch jedenfalls tausendmal wertvoller ist als ein Computerspiel, dort findet man außer Essen und wahrscheinlich Autos einfach alles. Und ich will hier auch mal ganz unbescheiden provozieren: Sie werden künftig noch viel wichtiger werden. Ebay, der wohl größte Trödelhändler überhaupt, ist nur eine erste Ahnung dieses immer wichtiger werdenden Trends. Denn wie jeder weiß, sind unsere Rohstoffe endlich und irgendwann ist Schluss mit Öl, ist Schluss mit Gold und Silber und auch mit Kupfer und Industriemetallen. Klar, man wird bis dahin noch alles tun, was irgendwie geht, die Erde bis zum Hintern aufreißen und zur Not auch zum Mond und sonstwohin fliegen – die Zeiten des totalen Überflusses sind jedoch auf jeden Fall vorbei. Allein die Erfindung jenes sagenhaften „Materialisator“ aus StarTrek kann uns noch retten – aber auch dieses geniale Gerät benötigt natürlich (jede Menge) Energie.
Es gibt Theorien, die besagen, dass aufgrund der beschränkten Geschwindigkeit im All Zivilisationen wie die Menschheit niemals Kontakt zu weit entfernten Intelligenzen aufnehmen können, demzufolge auch kein interstellarer Handel und der Abbau von Rohstoffen möglich sein dürften. Darüber hinaus kann es auch sein, dass sich die Menschheit sprichwörtlich selbst verzehrt wie die Riesenspinne Kankra aus „Der kleine Hobbit“ von J.R.R. Tolkien! Uns bleibt nicht beliebig viel Zeit und so dürfte mit ziemlicher Sicherheit das Tauschen und Neuverwenden, eben die Neubewertung des Trödels auf die Tagesordnung kommen. All die Exzesse, die zu immer mehr Wachstum führen sollen und die Technik hervorbringt, die schnell kaputt gehen muss, um sie neu zu verkaufen, werden bald vorbei sein. Ebay ist also gar keine super Nische, es ist eine Form der Avantgarde. Recyling ist ebenfalls endlich und so dürften sich die Menschen mehr nach Schnäppchen auf Supermärkten umsehen, als das heute so mancher glauben mag.

Möbel, Trends und Raumausstattung

Posted on by

Moebel fuers WohnzimmerWer sich für Möbel und die neusten Trends in der Raumausstattung interessiert, ist hier genau richtig! Ich möchte mich in meinem Blog mit diesen Themen auseinandersetzen, zum einen, weil mich das schon immer interessiert hat, zum anderen weil ich es schon ein bißchen skandalös finde, was sich die Leute zum Teil so in ihre Wohnungen stellen. Ich meine, (fast) jeder hat doch auch mal Besuch und wenn sich dann eine völlig ohne Sinn und Verstand zusammengewürfelte Einrichtung zeigt, kann das zumindest einen Menschen mit ein bißchen Geschmack schon zu schaffen machen. Ich weiß natürlich um die Besonderheit jedes Einzelen und so weiter und ich weiß auch, dass jeder in dieser Hinsicht machen soll, was er will! Aber wozu gibt es dann überhaupt all die Ratgeber, Fachzeitschriften und Internetforen, in denen sich interessierte Menschen austauschen?
Ich will hier weder werten noch mich überhaupt großartig zu anderen Wohnungen äußern. Vielmehr schreibe ich für Leute, die ein ähnliches Interesse an Möbeln und dergleichen hegen. Es gibt so irre viel zu entdecken auf diesem Gebiet und die Globalisierung trägt ihren Teil dazu bei.
Wir können heute auf zahllose Vorstellungen gerade völlig anderer Kulturkreise zurückgreifen, uns davon inspirieren lassen und an unseren Sinnen und unseren Kenntnissen feilen. Das macht Spaß und ist ungeuer lehrreich. Manche Leute meinen, sie müssten die trendigsten Klamotten zur Schau stellen, wenn man jedoch in ihre Wohnungen schaut, läuft es einem kalt den Rücken herunter. Andere wiederum investieren jede Menge Geld in gefälschte beziehungsweise billig abkopierte Möbel und die dritten stellen sich fast gar nichts in die Wohnung. Als Klaus Kinski einst in seinem Haus in Amerika von Freunden besucht wurde, wunderten sich diese, dass sich dort neben dem üblichen, bereits vorhandenen Interieur (Küche etc.) nur eine ziemlich zerlegene Matratze und eine dazugehörige (Pferde)decke fanden! Offenbar war Kinski ein Mensch der Innerlichkeit, auch wenn seine berühmten Wutausbrüche und natürlich seine genialen, schauspielerischen Darbietungen quasi aus Ihm nach Außen drangen. Doch das nur am Rande.
Gleiches, nur in anderer Weise gilt für Einrichtungsfreaks wie Karl Lagerfeld. Der verändert sich ständig, das ist wohl auch seiner Arbeit und seiner Passion der Mode zu verdanken und stellt damit gleichfalls eine Ausnahme dar. Die meisten Leute sehnen sich gerade nach funktionieller Einrichtung, die möglichst lange halten soll und die in erster Linie bestimmte Zwecke erfüllen soll. Jede Wohnung, jedes Haus spricht Bände über den Besitzer. Das zu verstehen und mit anderen zu teilen ist hier in meinem Blog mein Programm und ich hoffe auf rege Kritik. Das Thema jedenfalls halte ich für ziemlich spannend und es ist mein Bestreben, dem Sinn und der Bedeutung und zugleich den Erscheinungsbildern von Möbeln respektive Einrichtungsgegenständen nachzuspüren.
Viel Spaß beim Lesen!